25. Oktober 2018

Worauf du beim Kauf einer Lauflampe achten musst?

Pünktlich zur Zeitumstellung am Wochenende ist nun der schier endlose Sommer wohl tatsächlich zu Ende. Die Tageszeit wird Tag um Tag kürzer und damit rückt das Thema Licht in den Fokus. „Sehen“ und „gesehen werden“ ist insbesondere bei Laufeinheiten in der Dämmerung und bei Nacht besonders wichtig. Doch welche Lampe ist für mich die richtige? Eine kleine Beratungshilfe.


Beim Kauf einer Stirnlampe sollte sich der Läufer zunächst die Frage stellen, wo er unterwegs ist: im städtischen Umfeld oder eher „offroad“? Im urbanen, beleuchteten Bereich ist die primäre Anforderung an die Lampe, frühzeitig gesehen zu werden.  Für dieses Terrain haben wir eine Stirnlampe mit einem speziellen Wide Beam Lichtkegel entwickelt, die NEO4. Dank 150 Grad breiter Ausleuchtung kann der Läufer von anderen Verkehrsteilnehmern von der Seite besser wahrgenommen werden. Die patentierte Optik macht die Lampe, die in der höchsten Stufe 240 Lumen bringt, nahezu blendfrei für entgegenkommende Läufer und andere Verkehrsteilnehmer. Ein rotes Rücklicht erhöht zudem aktiv die Sichtbarkeit, da LED-Lichter deutlich früher und aus größerer Distanz wahrgenommen werden als reflektierende Elemente an Bekleidung und Schuhe.

Akkuvariante für regelmäßige Läufer

Sollte ein Läufer regelmäßig bei Dämmerung oder Dunkelheit unterwegs sein, empfehlen wir die akkubetriebene Variante, die NEO6R. Das spart nicht nur Geld, sondern schont auch die Umwelt. Zudem hat die Lampe eine Batterie- bzw. Akkustandanzeige, die dem Läufer durch Aufblinken signalisiert, dass die Lampe bald geladen werden muss. Selbst in der hellsten Leuchtstufe kann die Lampe noch eine halbe Stunde genutzt werden. Und danach greift der Back-up Mode, der noch über eine halbe Stunde Restlaufzeit auf geringer Stufe garantiert. Absolut ausreichend im städtischen Bereich, damit der Läufer mit Licht nach Hause kommt. Mit gerade einmal 95 Gramm sind die NEO Lampen für das Urban running angenehm leicht zu tragen.

Optimale Ausleuchtung des Trails

Während beim Stadtläufer der Aspekt des „gesehen werdens“ im Vordergrund steht, ist für den Trailrunner eine individuelle Fokussierung des Lichtkegels und starke Leuchtkraft und Leuchtweite wichtiger. So ist eine Leuchtkraft von bis zu 600 Lumen von Bedeutung, wenn man beispielsweise am Ende eines Trailruns schon relativ müde – sowohl körperlich aber auch mental – noch einige Höhenmeter bergab laufen muss. Dabei ist es extrem wichtig, jedes Detail auf dem Weg eindeutig und frühzeitig erkennen zu können, um ein Umknicken, Stolpern und Ausrutschen zu verhindern. Dies bietet die NEO10R. Für einen optimalen Tragekomfort ist der leistungsstarke Akku ergonomisch in Verlängerung der Wirbelsäule vertikal am Hinterkopf angebracht. Durch ein Verlängerungskabel kann der Akku  auch beispielsweise im Trinkrucksack verstaut werden.

Die gesamte NEO-Serie im Überblick findest du hier

Zurück zur Übersicht